– Schokolade umarmt Beere

Das Thema meines Abschlussprojekts ist cremig und süß: mit Beeren gefüllte Schokowürfel. Choberry ist eine von mir erdachte fiktive Marke, für die ich ein umfassendes Marketing-Konzept erstellt habe. Dazu gehörte die Entwicklung der Marke sowie verschiedener Werbemaßnahmen. Die Arbeitsergebnisse habe ich in dem Buch „Marketing-Konzept für Choberry“ festgehalten.

 

Kurzkonzept der Markteinführung

Die Schokoladenmarke Choberry kommt im Sommer 2017 als Neueinführung auf den Markt und soll deshalb bekannt gemacht werden. Die kleinen Schokoladenwürfel enthalten eine ganze Beere.

Die qualitativ hochwertigen Zutaten sind fair gehandelt und biologisch angebaut. Dafür erhält die Marke sowohl das Bio- als auch das Fairtrade-Siegel. Dies kommuniziert, dass die Marke fair, qualitätsbewusst und trendig ist. Auf diese Weise spricht sie die Zielgruppe von Mädchen und jungen Frauen an.

Unser Alleinstellungsmerkmal ist, dass es zwar ähnliche Produkte gibt, aber keine quadratische Schokolade mit ganzen Beeren. Die Schokoladenwürfel sind Pralinen ohne Alkohol, da dies den Geschmack der jungen Zielgruppe trifft, und man nicht volljährig sein muss, um sie zu kaufen.

Die Qualität zeigt sich im Inneren der Schokoladenwürfel, dort sieht man eine ganze Beere. Künstliche Geschmacksaromen sind nicht enthalten. In den Pralinen werden qualitativ hochwertige Zutaten verarbeitet und das schmeckt man. Dennoch hat das Produkt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bisher gibt es drei verschiedene Sorten, später sollen noch einige saisonale Produkte hinzukommen. Die Schokoladenwürfel befinden sich in einer quadratischen Pappschachtel. Sie sind aus Gründen des Umweltbewusstseins nicht einzeln verpackt.

Nachhaltigkeit und soziale Gesichtspunkte spielen eine große Rolle, das zeigen das Bio- und das Fairtrade-Siegel auf der Verpackung. Der Kakao wird aus Peru von zertifizierten Plantagen statt wie üblich von der Elfenbeinküste, wo die sozialen Bedingung sehr schlecht sind, importiert. Die Bohnen werden nach Amsterdam in den größten Hafen für Kakaobohnen verschifft und in Deutschland verarbeitet.

Die Schokoladenmarke hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, das spricht Smart-Shopper an. Die Aufmachung der Marke und das Produkt selbst sprechen hauptsächlich junge Frauen und Mädchen an. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2,60 € pro 100 g, das ist niedriger als der Preis der Vergleichsprodukte von Rittersport. Daraus ergibt sich ein Gesamtpreis von 5,20 € pro Packung.

Die Produkte von Choberry sollen ab dem Sommer 2017 deutschlandweit vertrieben werden. Dabei hilft eine Werbekampagne mit geringen Mediakosten, da die junge Firma noch nicht über größere Geldsummen verfügt. Plakat-und Anzeigenwerbung sind relativ günstig, Social-Media-Kanäle sogar kostenlos, dort kann man sein Produkt sehr einfach bewerben und neue Kunden gewinnen. Außerdem wird die Werbung dort weniger als solche wahrgenommen und ist deshalb viel effektiver.

Ein Schokoladenwürfel ist ca. 2 cm3 groß und enthält je eine ganze Beere. Choberry ist jeweils in drei Geschmackssorten erhältlich: Heidelbeere in weißer Schokolade, Brombeere in Vollmilch-und Himbeere in Zartbitter-Schokolade. Die Verpackung ist quadratisch und aus sehr festem Papier. Die unverbindliche Preisempfehlung für 100 g beträgt 2,60 €. Zu den Vertriebswegen zählen verschiedene Alternativ-Supermärkte (Bsp.: Alnatura), Drogeriemärkte (Bsp.: DM) und der Onlineshop auf www.choberry.de.

Wichtig ist auch der Kommunikationsmix. In der Werbung tritt die Marke trendig und verantwortungsbewusst auf. Die Hauptversprechen sind ein sehr guter Geschmack und ein gutes Gewissen. In der Werbung sieht man junge Frauen, die unbeschwert sind und Schokolade lieben.

Laut Marktforschung ist der Absatzmarkt für Bioprodukte in den letzten Jahren auf 30 % angestiegen, Choberry ist zudem ein Fairtrade-Produkt und erhält das Bio-Siegel, das fördert den Verkauf und ist eine gute PR. Zudem wird das Produkt an Influencer (Bsp. Youtuber) verschickt, sowie Proben an die Verkaufsorte und auf Messen kostenlos verteilt. Im Social-Media-Bereich soll die Marke sehr präsent sein, es gibt einen Facebook- und einen Instagram-Acccount, auf beiden Kanälen wird regelmäßig gepostet. Hier wird auch über aktuelle Veranstaltungen in Kooperation mit Choberry wie die Lady’s Night informiert. Der Verkauf wird außerdem durch Rabattaktionen, Mengenrabatt für den Endverbraucher oder durch ein Extra gefördert. Alle diese Maßnahmen sollen der Marke zu einem gelungenen Start verhelfen.