Am Wochenende luden die sommerlichen Temperaturen sehr dazu ein, sämtliche Aktivitäten ins Freie zu verlegen. Vor dem Badischen Staatstheater in Karlsruhe sitzt man gemütlich zwischen Blumen und schaut auf den sogenannten „Musengaul“. Die knapp sieben Meter hohe Skulptur von Jürgen Goetz besteht aus Holz, Bronze, Aluminium und Blattgold. Ursprünglich hieß sie das „Trojanische Pferd”. Die Stadt kaufte das Kunstwerk 1981 für 230.000 Mark. Das Besondere daran: Das abstrakte Pferd hat nur drei Beine. Zudem sieht sein Schweif wie ein Kehrwisch aus. Insgesamt wirkt der Gaul wegen seiner Größe mächtig und imposant, gleichzeitig aber auch grotesk. Obwohl bei vielen unbeliebt und beschimpft, wertet dieses interessante Kunstwerk den Platz vor dem Theatergebäude, welches aus tristem Waschbeton besteht, meiner Meinung nach auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.